Navigation überspringenSitemap anzeigen

Aktuelles

Mußmann Heizungstechnik Inh. Marc Mußmann hat nun einen neuen Internetauftritt!
Heizung

Wir freuen uns, Sie auf unserer neuen Internetseite willkommen heißen zu dürfen: Neben neuen Inhalten bietet unsere Internetseite nun auch eine vereinfachte Bedienung. Wir hoffen, dass Sie Gefallen an unserer neuen Internetseite finden!

Wenn Sie Fragen zu unseren Leistungen oder sonstige Wünsche haben, können Sie gerne unser Kontaktformular nutzen. Natürlich freuen wir uns auch über Feedback zu unserer neuen Internetseite!

Wichtige Info

Hinweis zur Förderung des reinen Kesseltauschs mit Öl- oder Gas-Brennwertkesseln

Sehr geehrte Damen und Herren!

Seit einigen Wochen hören wir in den Medien vom Klimaschutzpaket der Bundesregierung.

Darin enthalten ist auch eine Reformierung der Förderung bei der Heizungssanierung.

Die geplante Förderung des Kesseltauschs mit einem Gas-Brennwertkessel in Höhe von 20

% (Steuerliche Abschreibung oder Förderung) ist laut Gesetz an die Bedingung „Renewable

Ready“ geknüpft. Im Moment ist noch nicht offiziell bekannt gegeben, was diese Bedingung

enthält.

Es ist jedoch sehr wahrscheinlich, dass damit neben der Lieferung einer Regelung, die

später um eine Regelung zur Ansteuerung von einem erneuerbaren Energieanteil erweitert

werden können muss, ein Feinkonzept für die spätere Erweiterung um erneuerbare

Energien als auch ein passender Pufferspeicher gemeint ist.

Dies würde bedeuten, dass direkt mit dem Einbau des Gas-Brennwertkessels auch der

Pufferspeicher eingebaut werden muss, und dann spätestens nach 2 Jahren auch der

erneuerbare Anteil erweitert werden muss. Ansonsten müssten die Fördermittel zurückgezahlt

werden.

Beispiel:

Alter Gaskessel defekt, Angebot vom Fachhandwerker zum Austausch gegen einen Gas-

Brennwertkessel z. B. 8.000 €.

Heute würde diese Maßnahme inkl. hydraulischem Abgleich 15 % Förderung über das KfW

430 erhalten. Das wären 1.200 €.

Diese Förderung wird es so ab 01.01.2020 nicht mehr geben. Öl-Brennwertkessel werden

wahrscheinlich gar nicht mehr gefördert.

Mit dem neuen Förderprogramm würde es die Möglichkeit geben, 20 % der Gesamtsumme

als Förderung zu erhalten. Das wären 1.600 €. Hier müsste jedoch ein Feinkonzept geliefert

werden, das die spätere Erweiterung um erneuerbare Energie beinhalten würde, z. B.

Solarthermie. Diese müsste 25 % der maximalen Heizlast abdecken können. Die Solar-

anlage muss dann spätestens nach 2 Jahren nachgerüstet werden. Für die Nachrüstung

wäre keine Förderung der Solaranlage mehr möglich.

Unserer Meinung nach wird die geplante Förderung des Kesseltauschs mit einem Gas-

Brennwertkessel „Renewable Ready“ keinen Sinn machen, da die Kosten deutlich höher

sein werden als die Fördersumme.

Kontakt
Zum Seitenanfang